Der Putzplan

Viele WGs versuchen zu Anfang ohne einen geregelten Putzplan auszukommen, doch dieses Vorhaben scheitert meist an der Faulheit der WG-Bewohner und an unterschiedlichen Vorstellungen von “Sauberkeit”. Ein geregelter Putzplan ist dann oft die letzte Möglichkeit, die WG vor dem Chaos zu retten. Doch wie sieht ein guter WG-Putzplan aus?

Putzplan erstellen

Der erste Schritt ist die Erstellung des WG-Putzplans. Je nach größe der WG und Anzahl der Bewohner kann dieser sehr unterschiedlich aussehen. Der Putzplan kann in unterschiedlich Teilbereiche aufgeteilt werden. Mögliche Aufgaben sind:

  • Küchendienst
    Der Inhaber dieser Aufgabe ist für die Sauberkeit in der WG-Küche zuständig.
  • Bad / WC
    Vermutlich die unbeliebteste Aufgabe ist die Reinigung des WG-Bads bzw. der Gemeinschaftstoilette.
  • Flur
    In den meisten WGs ist diese Aufgabe recht einfach zu erfüllen, da der Flur schnell gesäubert ist.
  • Wohnzimmer
    Wenn eure WG eine Wohnzimmer besitzt, könnt ihr das Sauberhalten des Wohnzimmers als eigene Aufgabe definieren.
  • Mülldienst
    Der Mülldienst ist dafür zuständig, dass während seiner Amtszeit die Mülleimer nicht anfagen von alleine wegzulaufen.

Um den Putzaufwand möglichst gering zu halten, solltet ihr euch auf kurze Zeitspannen einigen. Wenn eine WG ein- bis zweimal die Woche geputzt wird, sind die einzelnen Aufgaben viel schneller erledigt.

Nach jedem Druchlauf sollten die Aufgaben neu auf die Bewohner verteilt werden, damit nicht ein Bewohner jede Woche die WG-Toilette putzen muss. Am besten bastelt ihr einen Putzplan in Tabellenform oder in Form einer Drehscheibe und hängt gut einsehbar in einem der Gemeinschaftsräume der WOhngemeinschaft auf. So kann jeder WG-Bewohner jederzeit einsehen, welche Putzaufgabe er als nächstes zu erfüllen hat.

“Strafmaßnahmen”

Eine noch so gute Aufgabenverteilung hilft nichts, wenn die Bewohner sich nicht an den Plan halten. Eine Möglichkeit besonders faule Mitbewohner zur Vernunft zu bringen, ist die Einführung eines kleinen “Strafkatalogs”. Die Sanktionen sollten ein vernünftiges Maß allerdings nicht überschreiten. Als Strafe eignet sich beispielsweise eine kleine Zahlung in die WG-Kasse oder die Übernahme des Putzdienstes für eine weitere Woche.

Für die meisten Wohngemeinschaften empfiehlt sich das Erstellen eines WG-Putzplans, da er hilft die WG in Ordnung zu halten und so einem häufigen Grund für WG-Streitereien vorbeugt.

1 Kommentar zu “Der Putzplan”

  1. Den Putzplan hättest als letztes Menü ans Ende der Site stellen müssen. Der Putzplan bezeichnet nämlich ganz konkret das Ende jeder WG. :-)

Hinterlasse einen Kommentar