Leben in einer WG – Wahre Studentenzeit

Da ein Studium teuer ist und Eltern oftmals nach dem 18. Lebensjahr ihrer Zöglinge keine großartige Lust mehr haben, finanziell auch weiterhin voll für sie aufzukommen, ist das Schicksal eines jeden zweiten Studenten das WG-Leben.

Meistens zum ersten Mal fort von zuhause, finden sich die Studenten in einer ihnen oftmals völlig unbekannten Stadt wieder – und auf engem Raum eingepfercht mit Gleichgesinnten. Zweck: Kosteneinsparung. Was tun? Genau. Zuerst einmal werden Regeln aufgestellt; dieser und jener hat dann und wann den Putz-, Klo- und Spüldienst. Man reicht das gefürchtete Haushaltsfähnchen von Tür zu Tür weiter, meist mit einem lakonischen Grinsen: „Sorry, aber du bist jetzt dran. Und komm ja nicht auf die Idee zu kneifen.“ Doch damit nicht genug; nicht nur störrische alte Nachbarn beklagen sich über zu laute Musik – die eigenen Mitbewohner können das auch. So fliegen gelegentlich bei Beethovens 9. Sinfonie die Fetzen und das WG-Leben hängt, unter den Ohren der gesamten Nachbarschaft, schief.

Aber nein, so ein WG-Leben hat nicht nur Nachteile, sondern auch viele Vorteile: Die Kosteneinsparung ist zwar meistens der wichtigste Faktor, warum man in eine WG zieht, aber keinesfalls der einzige. Es kann nämlich durchaus vorkommen, dass neue Freundschaften geknüpft werden – und was ist schöner, als gemeinsames Abchillen bei einer Wasserpfeife nach einem arbeitsreichen Unitag, gemeinsame Filmabende oder gemeinsames Kochen? Außerdem werden über Studiengangsgrenzen hinaus Kontakte geknüpft – da wohnt dann z.B. der BWL-Student mit dem Medienstudent und der Psychologie-Studentin in einer WG zusammen. So lernt man auch mal Bereich außerhalb des eigenen akademischen Werkens kennen – ebenfalls ein Vorteil von Wohngemeinschaften.

1 Kommentar zu “Leben in einer WG – Wahre Studentenzeit”

  1. Ich habe jahrelang in einer WG gewohnt und es war im Nachhinein die schönste Zeit meines Lebens. Na klar gab es auch mal Streit, aber im Großen und Ganzen war es einfach nur SCHÖN und die Freundschaft hält noch immer.

Hinterlasse einen Kommentar